Sixt verzeichnet einen guten Start ins Jahr 2014

 

  • Umsatz und Ergebnis deutlich über den Vorjahreswerten
  • Ergebnis vor Steuern (EBT) um 20 % verbessert
  • Operativer Konzernumsatz um 8 % auf 353 Mio. Euro erhöht
  • Autovermietung: Wachsende Nachfrage im Inland, fortschreitende Expansion im Ausland
  • Prognose für das Gesamtjahr 2014 bestätigt: Verbesserungen von operativem Konzernumsatz und Konzern-EBT erwartet


Pullach, 15. Mai 2014
– Die Sixt SE, größter Autovermieter in Deutschland und einer der führenden europäischen Mobilitätsdienstleister, ist gut ins Jahr 2014 gestartet. Die Umsatz- und Ertragslage bewegte sich in den ersten drei Monaten über den jeweiligen Vorjahreswerten. Dazu trugen neben verbesserten gesamtwirtschaftlichen Rahmen-bedingungen die laufenden Wachstumsinitiativen des Konzerns bei, allen voran die anhaltend erfolgreiche Expansion im Ausland.

Das Konzernergebnis vor Steuern (EBT) wurde im ersten Quartal um 19,5 % auf 26,6 Mio. Euro gesteigert. Der operative Konzernumsatz zeigte ein erfreuliches Wachstum um 7,7 % auf 352,6 Mio. Euro. Aufgrund des guten Starts in das neue Geschäftsjahr hat der Vorstand seine bisherigen Erwartungen für das Gesamtjahr 2014 bekräftigt.

Erich Sixt, Vorstandsvorsitzender der Sixt SE: „Wir sind mit dem Geschäftsverlauf der ersten drei Monate sehr zufrieden. Sixt ist weiter auf Wachstumskurs und profitiert von der wieder steigenden Marktnachfrage nach Mobilitätsangeboten. Unsere Expansion in den USA und im europäischen Ausland gewinnt an Dynamik. Wir sind deshalb für den weiteren Jahresverlauf optimistisch.“  
 

Konzernentwicklung der ersten drei Monate 2014

  • Der operative Konzernumsatz (ohne Erlöse aus dem Verkauf gebrauchter Leasingfahrzeuge) nahm im Startquartal um 7,7 % auf 352,6 Mio. Euro zu (Q1 2013: 327,4 Mio. Euro). Zu dem Wachstum trug neben dem Inlands- verstärkt wieder das Auslandsgeschäft bei.
  • Der Gesamtumsatz des Konzerns (inklusive Erlöse aus dem Verkauf gebrauchter Leasingfahrzeuge) erhöhte sich um 4,3 % auf 382,6 Mio. Euro (Q1 2013: 366,9 Mio. Euro).
  • Die Vermietungserlöse nahmen im ersten Quartal um 9,5 % auf 230,1 Mio. Euro zu (Q1 2013: 210,1 Mio. Euro). Dabei war in allen relevanten Kundengruppen eine wachsende Nachfrage festzustellen.
  • Die Leasingerlöse stiegen um 4,8 % auf 100,7 Mio. Euro nach 96,1 Mio. Euro im gleichen Vorjahreszeitraum. Das Wachstum basiert auf einem gestiegenen Vertragsbestand.
  • Das Konzernergebnis vor Steuern (EBT), die zentrale Ertragsgröße des Konzerns, wurde um 19,5 % auf
    26,6 Mio. Euro verbessert (Q1 2013: 22,3 Mio. Euro). In dem Ergebnis sind wie im Vorjahreszeitraum auch Anlaufkosten für strategische Wachstumsinitiativen enthalten.


Investitionen in die Vermiet- und Leasingflotte ausgeweitet

Sixt hat im ersten Quartal 2014 im In- und Ausland insgesamt 41.700 Fahrzeuge im Wert von 1,00 Mrd. Euro in die Vermiet- und Leasingflotte eingesteuert nach 36.500 Fahrzeugen im Wert von 0,88 Mrd. Euro im gleichen Vorjahreszeitraum. Dies ist ein Anstieg von 14 % bei der Fahrzeuganzahl und beim Fahrzeugwert. Die erhöhten Investitionen in die Flotte tragen der gewachsenen Nachfrage im In- und Ausland Rechnung.

Hochsolide Eigenkapitalbasis
Zum Ende des ersten Quartals wies der Sixt-Konzern ein Eigenkapital von 695,1 Mio. Euro aus nach 675,5 Mio. Euro per Ende Dezember 2013. Das entspricht einer Eigenkapitalquote von 27,0 % (31. Dezember 2013: 28,5 %), die damit weiter klar über dem Mindestzielwert von 20 % und deutlich über dem Durchschnitt der gesamten Vermiet- und Leasingbranche lag.

Ausblick für das Gesamtjahr 2014
Vor dem Hintergrund eines wieder freundlicheren konjunkturellen Umfelds und nach dem guten Verlauf des ersten Quartals bekräftigt der Vorstand seine Erwartungen an das Gesamtjahr 2014: Er geht von einer leichten Steigerung des operativen Konzernumsatzes gegenüber dem Vorjahr aus. Wachstumsimpulse dürften erneut vorrangig aus den Auslandsmärkten kommen. Auf Basis einer weiterhin bedarfsgerechten und vorsichtigen Flottenpolitik sowie eines konsequenten Kostenmanagements wird ein stabiles bis leicht steigendes Konzern-EBT angestrebt.


Entwicklung der operativen Geschäftsbereiche

Autovermietung
Sixt ist mit Tochterunternehmen in den europäischen Kernländern Deutschland, Frankreich, Spanien, Großbritannien, Niederlande, Österreich, Schweiz, Belgien, Luxemburg und Monaco vertreten (Sixt-Corporate Länder). Das Unternehmen deckt damit den größten Teil des europäischen Vermietmarktes ab und zählt zu den führenden Autovermietern auf dem Kontinent. Daneben operiert Sixt seit 2011 mit einer Tochtergesellschaft in den USA. In den übrigen europäischen Ländern und in anderen Weltregionen ist die Marke Sixt durch ein enges Netz von Franchisenehmern präsent. Die Zahl der Vermietstationen weltweit (Corporate und Franchise) wuchs im ersten Quartal dieses Jahres auf 2.112, vornehmlich in den Franchise Ländern, aber auch in den Corporate Ländern USA und Frankreich.

In den USA, dem größten Autovermietmarkt der Welt, baute Sixt im ersten Quartal seine Präsenz kontinuierlich aus. Zum Stichtag 31. März 2014 war das Unternehmen dort mit 30 Stationen vertreten, davon 20 eigene und 10 Franchisestationen. Darüber hinaus konnte ein renommierter Autovermieter im Ballungszentrum Boston als weiterer Franchisenehmer gewonnen werden.

Die Vermietflotte (ohne Franchisepartner) umfasste im ersten Quartal 2014 durchschnittlich 73.500 Fahrzeuge. Im Vergleichsquartal des Vorjahres betrug die durchschnittliche Anzahl 67.100 Fahrzeuge.

Der Geschäftsbereich Autovermietung verzeichnete im ersten Quartal 2014 einen Anstieg der Vermietungserlöse um 9,5 % auf 230,1 Mio. Euro. Das Wachstum ist auf eine gestiegene Nachfrage um 6,7 % im Inland sowie auf die fortgesetzte Expansion im europäischen Ausland und in den USA (+14,4 %) zurückzuführen. Der Geschäftsbereich Autovermietung verzeichnete insgesamt einen Umsatz von 251,9 Mio. Euro nach 231,3 Mio. Euro im entsprechenden Vorjahreszeitraum (+8,9 %).

Das EBT des Geschäftsbereichs nahm um 13,5 % auf 22,8 Mio. Euro zu (Q1 2013: 20,2 Mio. Euro).

Leasing
Sixt Leasing ist eine der größten hersteller- und bankenunabhängigen Full-Service-Leasinggesellschaften in Deutschland, deren Leistungsangebot neben dem reinen Finanzierungsleasing vor allem ein breites Angebot von Dienstleistungen für das effiziente Management von Flotten und damit für die Reduzierung von Mobilitätskosten der Kunden umfasst.

Der Vertragsbestand des Geschäftsbereichs Leasing im In- und Ausland (ohne Franchisepartner) lag am Ende des ersten Quartals 2014 bei 79.600 und damit um rund 4 % über dem Wert am Jahresende 2013 (76.200). Das Wachstum ist in erster Linie auf den Ausbau der Bereiche Fuhrparkmanagement und Mobility Consulting zurückzuführen.

Der Geschäftsbereich Leasing konnte im ersten Quartal infolge des erhöhten Vertragsbestands den Umsatz aus Leasinggeschäften um 4,8 % auf 100,7 Mio. Euro steigern (Q1 2013: 96,1 Mio. Euro). Der gesamte Umsatz des Geschäftsbereichs lag wegen geringerer Erlöse aus dem Verkauf gebrauchter Fahrzeuge mit 129,4 Mio. Euro um
3,7 % unter dem Vergleichswert (Q1 2013: 134,3 Mio. Euro). Das EBT des Geschäftsbereichs erreichte 3,6 Mio. Euro gegenüber 4,0 Mio. Euro im ersten Quartal 2013.


Weitere Informationen
Frank Elsner
Sixt Central Press Office
T +49 (0)89/ 99 24 96 - 30
F +49 (0)89/ 99 24 96 - 32
E-Mail: pressrelations(at)sixt.com


Hinweis an die Redaktionen
Der Zwischenbericht der Sixt SE zum 31. März 2014 kann ab sofort unter  se.sixt.de/zwischenbericht2014Q1 abgerufen werden.

Hier finden Sie die Sixt-Zahlen auf einen Blick