Sixt mit deutlichem Umsatz- und Ertragswachstum im ersten Halbjahr 2014

 

  • Halbjahresgewinn vor Steuern (EBT) plus 16,7 % auf 67,5 Mio. Euro
  • Operativer Konzernumsatz steigt um 8,5 %
  • Vermietungserlöse um 9,8 % erhöht, breites Wachstum im In- und Ausland
  • Investitionen in Vermiet- und Leasingflotte um rund 12 % ausgeweitet
  • Ausblick auf Gesamtjahr 2014 bestätigt

 

Pullach, 19. August 2014 – Die Sixt SE, größter Autovermieter in Deutschland und einer der führenden internationalen Mobilitätsdienstleister, blickt auf ein starkes erstes Halbjahr 2014 zurück. Nahezu alle relevanten Kenngrößen für Umsatz und Ertrag zeigten deutliche Verbesserungen. Der operative Konzernumsatz erhöhte sich in den ersten sechs Monaten gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum um 8,5 % auf 760,2 Mio. Euro. Der gesamte Konzernumsatz legte um 6,0 % auf 823,8 Mio. Euro zu. Die Ergebnisentwicklung war erfreulich: Das Ergebnis vor Steuern (EBT) zeigte im ersten Halbjahr ein Wachstum von 16,7 % auf 67,5 Mio. Euro. Der Vorstand bestätigt auf Basis des guten ersten Halbjahres die bisherigen Erwartungen für das Gesamtjahr 2014.

Erich Sixt, Vorstandsvorsitzender der Sixt SE: „Das erste Halbjahr hat gezeigt, dass Sixt in bester Verfassung ist. Unser Wachstum hat eine breite Basis, wobei die anhaltende Expansion im Ausland unverändert der Motor für die erfreulichen Umsatzzuwächse ist. Aber auch im Inland haben wir ein solides Umsatzwachstum erzielt. Wir werden auch künftig entschlossen, aber mit Augenmaß Wachstumschancen nutzen, um weitere Marktanteile zu gewinnen.“

 

Konzernentwicklung im ersten Halbjahr 2014

  • Der operative Konzernumsatz (ohne Erlöse aus dem Verkauf gebrauchter Leasingfahrzeuge) erhöhte sich von     700,7 Mio. Euro im ersten Halbjahr des Vorjahres um 8,5 % auf 760,2 Mio. Euro. 33,4 % des Umsatzes wurden im Ausland generiert (H1 2013: 32,2 %).
  • Der Gesamtumsatz des Konzerns stieg um 6,0 % auf 823,8 Mio. Euro (H1 2013: 777,0 Mio. Euro).
  • Die Vermietungserlöse zeigten ein Wachstum von 9,8 % auf 507,7 Mio. Euro (H1 2013: 462,2 Mio. Euro). Dabei konnte Sixt sowohl in den Auslandsmärkten (+16,4 %) als auch in Deutschland (+5,6 %) zulegen.
  • Die Leasingerlöse nahmen um 4,9 % auf 204,9 Mio. Euro zu (H1 2013: 195,4 Mio. Euro). Dabei wirkte sich das anhaltende Vertragswachstum entsprechend positiv aus.
  • Das Konzernergebnis vor Steuern (EBT), die zentrale Ertragsgröße des Konzerns, verbesserte sich von 57,9 Mio. Euro um 16,7 % auf 67,5 Mio. Euro. Bezogen auf den operativen Konzernumsatz entspricht dies einer Umsatzrendite von 8,9 % (Vorjahreszeitraum: 8,3 %). Die Ergebnissteigerung ist auf das freundlichere konjunkturelle Umfeld in Europa, auf erhöhte Vertriebsleistungen sowie auf Expansionsmaßnahmen in den europäischen Auslandsmärkten und in den USA zurückzuführen. Im EBT sind Kosten für langfristige strategische Wachstums­initiativen verarbeitet.

 

Konzernentwicklung im zweiten Quartal 2014

  • Der operative Konzernumsatz stieg im Zeitraum April bis Juni um 9,2 % auf 407,6 Mio. Euro nach 373,3 Mio. Euro im gleichen Quartal 2013.
  • Der Konzernumsatz legte um 7,6 % auf 441,2 Mio. Euro zu (Q2 2013: 410,1 Mio. Euro).
  • Die Vermietungserlöse wurden um 10,1 % auf 277,6 Mio. Euro ausgeweitet (Q2 2013: 252,1 Mio. Euro).
  • Die Leasingerlöse verzeichneten ein Wachstum von 5,0 % auf 104,2 Mio. Euro (Q2 2013: 99,3 Mio. Euro).
  • Das EBT des zweiten Quartals 2014 lag mit 40,8 Mio. Euro um 14,9 % über dem entsprechenden Vorjahreswert (35,5 Mio. Euro).

 

Vermiet- und Leasingflotte ausgeweitet

Sixt hat im ersten Halbjahr 2014 aufgrund der wachsenden Nachfrage die Fahrzeugflotte maßvoll ausgeweitet und die Investitionen entsprechend erhöht. In den ersten sechs Monaten wurden im In- und Ausland insgesamt 93.300 Fahrzeuge im Wert von 2,29 Mrd. Euro in die Vermiet- und Leasingflotte eingesteuert nach 82.900 Fahrzeugen im Wert von 2,04 Mrd. Euro im gleichen Vorjahreszeitraum. Damit stiegen sowohl die Fahrzeuganzahl als auch der Gesamtwert der Fahrzeuge um jeweils rund 12 %.

              

Weiterhin hohe Eigenkapitalausstattung

Das Eigenkapital des Sixt-Konzerns lag zur Jahresmitte 2014 bei 676,2 Mio. Euro und damit leicht über dem Wert zum Jahresende 2013 (675,5 Mio. Euro). Dabei ist jedoch die im Juni 2014 erfolgte Dividendenzahlung für das Geschäftsjahr 2013 in Höhe von insgesamt 48,4 Mio. Euro zu berücksichtigen.

Die Eigenkapitalquote erreichte mit 23,6 % weiter einen Spitzenwert in der Vermiet- und Leasingbranche (Ende 2013: 28,5 %).

 

Ausblick auf das Gesamtjahr 2014

Die sich verbessernden gesamtwirtschaftlichen Bedingungen führen in den Sixt-Kernmärkten Westeuropa und USA grundsätzlich zu einer höheren Nachfrage nach Autovermiet- und Leasingangeboten. Ein wachsendes Risiko für die internationale Reisetätigkeit sind jedoch die zunehmenden politischen Spannungen, insbesondere der Russland/Ukraine-Konflikt und die Auseinandersetzungen im Nahen Osten.

Vor dem Hintergrund dieser Einflüsse und nach dem guten Geschäftsverlauf in den ersten sechs Monaten bestätigt der Vorstand seine Erwartungen an das Gesamtjahr 2014. Er geht von einer leichten Steigerung des operativen Konzernumsatzes gegenüber dem Vorjahr aus. Wachstumsimpulse dürften erneut vorrangig aus den Auslandsmärkten, aber auch aus dem Inland kommen. Auf Basis einer weiterhin nachfragegerechten und vorsichtigen Flottenpolitik und eines straffen Kostenmanagements wird ein stabiles bis leicht steigendes Konzern-EBT angestrebt.

 

Entwicklung der operativen Geschäftsbereiche


Autovermietung

Sixt ist mit Tochterunternehmen in den europäischen Kernländern Deutschland, Frankreich, Spanien, Großbritannien, Niederlande, Österreich, Schweiz, Belgien, Luxemburg und Monaco vertreten (Sixt-Corporate Länder), deckt damit den größten Teil des europäischen Vermietmarktes ab und zählt zu den führenden Autovermietern auf dem Kontinent. Daneben operiert Sixt seit 2011 auf dem US-amerikanischen Vermietmarkt. In einer Vielzahl europäischer und außereuropäischer Länder ist das Unternehmen darüber hinaus über Franchise- und Kooperationspartner (Sixt-Franchise Länder) tätig.

Per 30. Juni 2014 verfügte Sixt weltweit über 2.151 Vermietstationen (eigene Stationen und Franchisenehmer). Das waren 84 Stationen mehr als zum Jahresende 2013 (2.067). Im weltgrößten Vermietmarkt USA erhöhte sich die Zahl der Vermietstationen zum Ende des ersten Halbjahres auf 32 (31. Dezember 2013: 26), unter anderem durch den Start am Los Angeles International Airport.

Im Geschäftsbereich Autovermietung lag der durchschnittliche Flottenbestand (In- und Ausland, ohne Franchisenehmer) im ersten Halbjahr bei 79.200 Fahrzeugen und damit um knapp 2 % über dem Durchschnittswert im Gesamtjahr 2013.

Das zusammen mit BMW betriebene Premium Carsharing-Joint Venture DriveNow setzte seinen Wachstumskurs verstärkt fort. Es hat derzeit mehr als 300.000 registrierte Nutzer in Deutschland nach 215.000 Ende vergangenen Jahres.

Der Geschäftsbereich Autovermietung erreichte in den ersten sechs Monaten 2014 Vermietungserlöse von 507,7 Mio. Euro, ein Zuwachs um 9,8 % gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum. In Deutschland, wo Sixt seit vielen Jahren unangefochten Marktführer ist, nahmen die Vermietungserlöse um 5,6 % zu, während im Ausland als Folge der vielfältigen Expansionsmaßnahmen ein dynamisches Wachstum von 16,4 % erreicht wurde. Insgesamt erhöhte sich der Umsatz des Geschäftsbereichs um 9,9 % auf 555,3 Mio. Euro (H1 2013: 505,3 Mio. Euro).

Das EBT nahm im ersten Halbjahr überproportional zum Erlöswachstum um 17,8 %  auf 60,0 Mio. Euro zu (H1 2013: 50,9 Mio. Euro).

 

Leasing

Sixt zählt zu den größten banken- und herstellerunabhängigen Leasinggesellschaften in Deutschland und ist zudem mit Tochterunternehmen in Frankreich, in der Schweiz, in Österreich und in den Niederlanden aktiv. Der Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit liegt auf dem Flottenmanagement und dem Full-Service-Leasing für Firmen- und Geschäftskunden, das neben dem klassischen Finanzleasing eine Vielzahl weiterer Dienstleistungen umfasst.

Der Vertragsbestand entwickelte sich im ersten Halbjahr sehr erfreulich. Er lag zur Jahresmitte 2014 bei 96.200, ein Zuwachs von rund 26 % gegenüber dem Bestand zum Jahresende 2013 und von rund 21 % gegenüber der Vertragsanzahl per 31. März 2014. Das starke Wachstum ist weit überwiegend auf den Bereich Flottenmanagement zurückzuführen.

Der Leasingumsatz stieg von Januar bis Juni dieses Jahres um 4,9 % auf 204,9 Mio. Euro (H1 2013: 195,4 Mio. Euro). Der Gesamtumsatz des Geschäftsbereichs (inklusive des Umsatzes aus dem Verkauf gebrauchter Leasingfahrzeuge) erreichte mit 265,9 Mio. Euro nahezu den entsprechenden Vorjahreswert (269,1 Mio. Euro; -1,2 %).

Der Geschäftsbereich erhöhte das EBT im ersten Halbjahr um 6,1 % auf 9,6 Mio. Euro (H1 2013: 9,1 Mio. Euro).

 

Weitere Informationen

Frank Elsner
Sixt Central Press Office
T +49 - 89 - 992 496 - 30/ -34
F +49 - 89 - 992 496 - 32
E-Mail: pressrelations(at)sixt.com
 

Hinweis

Der Halbjahresbericht der Sixt SE zum 30. Juni 2014 kann ab sofort unter se.sixt.de/zwischenbericht2014H1 abgerufen werden.

 


Hier finden Sie die Sixt-Zahlen auf einen Blick